Akne und Pickel – der Teufelskreislauf

Was ist ein Pickel?

Pickel ist der umgangssprachliche Ausdruck für den medizinischen Fachbegriff der Akne (Acne Vulgaris – gewöhnliche Akne). Von einer krankhaften Akne spricht man jedoch erst wenn Akne-Knoten (sog. Papeln) entstehen. Das heißt tiefliegend im Gewebe sitzen Entzündungsherde die immer wieder neu ausbrechen.

Jugendakne und Schwangerschaftsakne

Durch die hormonelle Veränderung und den Anstieg des Sexualhormons Androgen kann es in diesen Zeiten verstärkt zu Akne kommen. Wenn der Hormonhaushalt sich wieder normalisiert, geht die Akne in der Regel wieder weg.

Wie entstehen Pickel?

Pickel entstehen durch verstopfte Poren. Es wird Talg produziert der die Haut geschmeidig halten soll, wird aber mehr Talg produziert als nötig ist, verstopfen die Poren. Entzündete Pickel entstehen durch Bakterien die sich von Hautfetten ernähren.

 

Ich erkläre euch nun den Kreislauf der Akne

Der Kreislauf der Akne

Es fängt mit der Talgdrüse an – Sie produziert mehr Talg als abfließen kann.
Verschiedene Ursachen können vorliegen z.B. übermäßige Produktion von Talg durch Veranlagung zu Androgen (männliche Sexualhormone) oder wegen einer Verhornungsstörung die zur Porenverstopfung führt.

Durch die Verstopfung bilden sich Hornpfropfe, die Poren verstopfen und der Talg kann nicht mehr abfließen! Ein Linolsäuremangel führt dazu, dass sich Bakterien vermehren und der Pickel sich entzündet.

Pickel, Pusteln und Papeln sind  in den Schritten bisher entstanden. Nun kann durch das (Pickel Aus-) Drücken und Quetschen die Follikelwand einreißen der Talg fließt nicht ab sondern verteilt sich im umliegenden Gewebe. Dadurch entstehen neue Pickel oder sogar Entzündungsherde und verschiedenen Akneformen. Von unsachgemäßen Kratzen, Drücken und Quetschen kann es zu Narben in der Haut kommen. Der Teufelskreis wiederholt sich durch seelischen Stress sowie Stresshormone (wie Glukokortikoide) und löst einen neuen Schub aus und die Pickel sprießen weiter.
Und dann sind wir wieder bei der Talgdrüse die verstopft, weil die Barrierefunktion der Haut gestört ist. Nicht vergessen: alleine das man Pickel hat, kann Stress auslösen!

Und nein Schokolade ist kein Auslöser ganz im Gegenteil durch Schokolade wird Serotonin gebildet das glücklich macht, da haben die Naschkatzen unter uns nochmal Glück gehabt 🙂

Die Ernährung spielt an sich eine wichtige Rolle; umso mehr (schlechtes) Fett wir essen umso weniger Linolsäure ist vorhanden (der Körper bildet nur eine bestimmte Menge). Die Akne wird durch fettiges Essen begünstig!

Der Akne Kreislauf

Es gibt aber auch andere Akneformen die nicht diesen Kreislauf haben. Das müsste aber Analysiert werden. Akne kann auch durch Cremes, Medikament und schmutzige Orte oder durch andere (Umwelt-)Einflüssen hervorgerufen werden.

 

So jetzt ein paar Tipps.

Wie drücke ich Pickel am besten aus?

Ich als Kosmetikerin mache es so:

  1. Haut reinigen dazu eine Reinigungsmilch benutzen
  2. Ganz wichtig ist nun die Hände zu desinfizieren oder sehr gut waschen (als Kosmetikerin werden natürlich Handschuhe benutzt)
  3. Jetzt heißt es Poren öffnen dazu lege ich ein warmes Tuch auf das Gesicht oder bedampfe das Gesicht
  4. WICHTIG: Nicht einfach losdrücken!! Eine sterile Nadel benutzen um den Pickel anzuritzen bzw. den Pickel aufzustechen. Es reicht wenn er oberflächlich geöffnet wird, also nicht zu tief einstechen.
  5. Nun wickle ich mir immer um beide Zeigefinger ein Kosmetiktuch und setzte meine Finger unten am Pickel an. Ich versuche ihn von unten nach oben heraus zu heben oder alternativ einen Komedonenquetscher verwenden.
  6. Tritt Blut oder klare Flüssigkeit aus ist der Vorgang beendet. Die ausgedrückten Stellen können nun mit Tonic oder Alkohol abgetupft werden.

 

Grundsätzlich ist es besser, wenn man nicht an der Haut rumquetscht. Dadurch wird die Haut nur noch mehr gereizt. Viele denken, dass vieles Waschen gegen Pickel hilft. Das ist ein Trugschluss! Ich empfehle die Haut nicht öfter als 2x am Tag zu waschen da sonst der Schutzmantel der Haut überstrapaziert wird. Die Haut verliert ihren natürlichen Schutz und Bakterien und Keime können leicht eindringen und Entzündungen also Pickel hervorrufen.

Zu empfehlen bei richtig hartnäckigen Problemfällen sind:

einen Hautarzt aufsuchen, ein Fruchtsäurepeeling, eine Pflegeserie für Aknehaut bzw. fettige Haut sowie eine PH schonende Pflege zur sanften Reinigung..

..und natürlich einen Termin bei eurer Lieblingskosmetikerin bei HORN&HAUT machen 🙂

Nicht zu empfehlen sind Produkte mit Öl oder hohen Fettanteil. Auch Alkohol in zu hoher Dosis trocknet die Haut aus und zerstört den Säureschutzmantel der Haut und macht sie somit noch anfälliger. Bitte nicht mit schmutzigen Fingern ins Gesicht langen.

Solltet Ihr die Ratschläge befolgen, dürften Pickel bei euch der Vergangenheit angehören!

 

Sarah ist die HORN&HAUT-Fee und eine Expertin für Kosmetik & Fußpflege. Ständig auf der Suche nach neuen Produkten und Behandlungsmethoden um diese anzuwenden und darüber zu berichten.

1 Kommentar

  1. Björn 4 Jahren vor

    Ich dachte ich wüsste schon viel wie Pickel entstehen, aber dass es sogar einen richtigen Kreislauf durchlaufen hätte ich nicht gedacht. Wieder etwas neues gelernt.

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich finde man kann gar nicht genug wissen wie diese kleinen biester entstehen. Da man so das Problem an der Wurzel bekämpfen kann.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte Rechenaufgabe lösen: *