Bestimme deinen Hauttyp

Da ich sehr oft gefragt worden bin dachte ich mir ich schreibe einfach über die verschiedenen Hauttypen.

Falsche Pflege oder schädliche Umwelteinflüsse können zum Verlust der hauteigenen Lipide (Fette) führen, die Haut verliert an Feuchtigkeit, wird trocken, unrein oder reagiert besonders sensibel. Mit den richtigen Pflegeprodukten kannst du deiner Haut wieder auf die Sprünge helfen. Wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass du deinen eigenen Hauttyp kennst!

Welcher Hauttyp bin ich?

Um das zu bestimmen klären wir ersteinmal wodurch der Hauttyp bestimmt wird.

Zuerst einmal wird die äußere Erscheinung von der Hautfarbe bestimmt, die anlagebedingt ist. Dann kommt noch das Hautrelief dazu, das von der Porigkeit, den Falten, den Keratosen und vom Hauttyp bestimmt wird. Der Hauttyp wird auch von der Tätigkeit der Schweißdrüsen bestimmt.

Wir unterscheiden folgende Hauttypen:

  • Normale Haut
  • Trockene Haut (sebostase)
  • Feuchtigkeitsarme Haut
  • Fette Haut (seborrhoe)
  • Fettölige Haut

Nicht nur dies ist entscheidend für den zustand der Haut. Wer eine hypersensible Haut hat, hat oft mit Rötungen oder Quaddeln zu kämpfen. Aber es gibt auch noch die anspruchsvolle Haut so nennt man die Haut die von UV-Strahlung und umwelteinflüssen geprägt worden ist.

 Fettige und unreine Haut:

Wenn Du eine fettige und unreine Haut hast, glänzt dein ganzes Gesicht.
Sie benötigt wenig Fett, damit sie nicht noch mehr Pickelchen, Mitesser und Glanz produziert. Was sie aber auf jeden Fall braucht ist viel Feuchtigkeit.

Mischhaut:

Tritt der Fettglanz nur auf Stirn, Nase und Kinn auf (=T-Zone), hast du eine Mischhaut. Wie die fettige und unreine Haut, braucht auch die Mischhaut wenig Fett und viel Feuchtigkeit.

Trockene Haut:

Diese erkennst du daran, dass sie sehr spannt. Besonders nach der Reinigung spannt die Haut. Damit trockene Haut erst gar nicht anfängt zu spannen oder leichte Rötungen zu bekommen, braucht sie eine reichhaltige Pflege.

Sensible Haut:

Wenn deine Haut sensibel ist, wirst du dies bereits direkt nach dem Waschen und Abtrocknen bemerken, indem sie gerötet ist, später anfängt zu jucken oder sich unangenehm warm anfühlt.  Wie die trockene Haut benötigt auch die sensible Haut ein Plus an Pflege.
Mit dem Wissen, welchen Hauttyp du hast, kannst du dich nun gezielt auf die Suche nach den passenden Reinigungs- und Pflegeprodukten für deine Haut machen.

In den nächsten Artikeln könnt ihr genau euren Hauttyp nachlesen und somit die richtige Pflege bestimmen.

Seid ihr euch aber noch nicht sicher könnt ihr mich auch gerne Fragen 😉

 

Sarah ist die HORN&HAUT-Fee und eine Expertin für Kosmetik & Fußpflege. Ständig auf der Suche nach neuen Produkten und Behandlungsmethoden um diese anzuwenden und darüber zu berichten.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte Rechenaufgabe lösen: *